Eingewöhnung an den neuen Zahnersatz: die ersten Dritten

An dem Thema Zahnersatz kommen die meisten Menschen früher oder später nicht mehr vorbei. Ob durch Krankheit, einen Unfall oder altersbedingten Zahnverlust, dritte Zähne sind keine Seltenheit. Besonders im Alter kommt für viele der Zeitpunkt, an dem nur noch wenige oder überhaupt keine natürlichen Zähne mehr im Kiefer vorhanden sind. Dann ist der Einsatz von professionellem Zahnersatz gefragt, um ungewünschte Lücken zu schließen und Ihnen ein strahlendes Lächeln zurückzugeben.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, mit denen ein solcher Zahnersatz realisiert werden kann. Die klassische Variante ist die herausnehmbare Prothese. Aber auch mit Zahnimplantaten können sowohl herausnehmbare als auch fest sitzende Dritte den Weg in Ihren Kiefer finden.

Gerade bei der klassischen Prothese haben viele Patienten anfangs mit der Eingewöhnung zu kämpfen. Viele haben Angst, mit dem neuen Zahnersatz zu sprechen oder zu essen. Doch in der Regel sind diese Sorgen völlig unberechtigt und erfordern lediglich ein wenig Übung und Zeit.

Der neue Zahnersatz: Tipps zum Essen und Sprechen

Nach dem Erhalt von Zahnersatz in Form einer Prothese schießen Ihnen womöglich zahlreiche Gedanken durch den Kopf: Wie gut sitzt die Prothese beim Essen? Können mich andere beim Sprechen verstehen? Sollte ich besser nur noch weiche und leicht zu zerkauende Lebensmittel zu mir nehmen?

Grundsätzlich muss sich Ihr Körper zunächst an die Prothese gewöhnen. Auch wenn die künstlichen Zähne den echten zum Verwechseln ähnlich sehen, handelt es sich nach wie vor um einen Fremdkörper. In der Anfangszeit können Sie deshalb vor allem mit starkem Speichelfluss rechnen, der aber nach einiger Zeit wieder nachlässt. Das Kauen kann sich anfangs auch sehr ungewohnt anfühlen. Achten Sie dabei darauf, den Kiefer gleichmäßig zu belasten, um die Prothese gleichmäßig anzudrücken und nicht auszuhebeln. Eine gut angepasste Prothese saugt sich am Kiefer fest und wird Sie weder beim Sprechen noch beim Essen behindern. Sehr heiße und kalte Speisen sind zunächst nicht empfehlenswert, da das Zahnfleisch noch gereizt sein kann. Ebenso sollten Sie von sogenannten Plombenziehern oder Lebensmitteln, die leicht Essensreste, beispielsweise Nüsse, zurücklassen können, absehen. Die gründliche Reinigung Ihres Zahnersatzes sollte, wie die Zahnpflege, selbstverständlich sein.

Beim Sprechen mit einer Zahnprothese braucht es ebenfalls eine gewisse Zeit, bis sich wieder alles wie gewohnt für andere Menschen anhört. Scheuen Sie sich jedoch nicht, ausgiebig zu üben. Lesen Sie sich selber laut die Zeitung vor oder treffen Sie sich mit Freunden und Familie, um ihnen etwas vorzulesen. Wenn Sie das Sprechen mit dem Zahnersatz regelmäßig trainieren, werden Sie schnell merkliche Fortschritte feststellen. Schlucken Sie einmal vor dem Sprechen, um den zusätzlichen Speichel aus dem Mund zu befördern. Eine gut angepasste Zahnprothese wird sich beim Sprechen nicht verschieben.

Zahnimplantate für fest sitzende Dritte

Zahnimplantate können ebenfalls dazu dienen, Ihnen die dritten Zähne zu ermöglichen. Zunächst können die künstlichen Zähne verwendet werden, um einzelne Lücken in Ihrem Kiefer zu schließen. Zusätzlich können diese auch als Implantatbrücken verwendet werden. Dabei werden die Zahnimplantate als Pfeiler verwendet, an denen eine Brücke befestigt wird. Dadurch kann ein ästhetisch sehr hochwertiger Zahnersatz geschaffen werden, der zudem für ein angenehmes Mundgefühl sorgen kann. Ebenso können Zahnimplantate dazu dienen, einer herausnehmbaren Prothese den nötigen Halt zu bieten.

In der Praxisklinik Nilius stehen Ihnen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, mit denen wir professionellen Zahnersatz für Sie umsetzen. Während eines persönlichen Termins beraten wir Sie gerne ausführlich zu den Optionen, die sich aufgrund Ihres Kieferstatus ergeben.