Narben korrigieren für ein ebenes Hautbild

Wussten Sie, dass es schonende Behandlungsmethoden gibt, um Narben zu korrigieren? Dabei handelt es sich um einen natürlichen Verschluss der Haut, der ihre Schutzfunktion nach Verletzungen, Operationen oder auch Verbrennungen wiederherstellt. Die meisten Menschen empfinden durch die Narben keinerlei Einschränkungen, sollten diese aber größer oder nicht durch Kleidung verdeckt sein, fühlen sich Betroffene oftmals unwohl in ihrer eigenen Haut. Dann kann eine Narbenkorrektur dafür sorgen, dass wieder ein Stück weit mehr Lebensqualität gewonnen und das Selbstbewusstsein wieder gestärkt wird. Narben können aber auch funktionelle Störungen nach sich ziehen, wenn diese Auswucherungen bilden, die beispielsweise den Bewegungsablauf beeinträchtigen. Dabei unterscheiden Mediziner allgemein zwischen zwei Arten: Bei hypertrophen Narben entstehen Erhebungen im Bereich der ursprünglichen Verletzung, während bei sogenannten Keloiden auch gesundes angrenzendes Gewebe betroffen ist. Das wuchernde Gewebe kann zudem Juckreiz auslösen. Sollten Sie daher überlegen, eine Narbenkorrektur vornehmen zu lassen, finden Sie hier in unserem Blogbeitrag von „Nilius erklärt“ erste Informationen über den Therapieablauf.

 

Das passiert bei einer Narbenkorrektur

Bevor Sie eine Narbenkorrektur durchführen lassen, sollten Sie warten, bis diese ihre endgültige Form erlangt hat und ausgeheilt ist. Bewährte Verfahren in der ästhetischen Chirurgie zur Behandlung von Narben sind die Verschiebung und die Schwenkung von Haut mit dem Ziel, die Narbe so abzudecken. Bei dieser Art von Korrektur existieren verschiedene Ansätze wie zum Beispiel die Z- und W-Plastik oder die Schwenkklappentechnik. Der behandelnde Arzt wählt je nach Form und Ausbildung der Narbe das für Sie am besten geeignete Verfahren, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. So unterscheiden sich die oben bereits erwähnten Plastiken lediglich in der Schnittführung. Nach Abschluss der Behandlung muss die Wunde genäht werden und heilen. Sollten diese Verfahren aufgrund der Größe der Narbe nicht geeignet sein, besteht die Möglichkeit einer Hauttransplantation unter Vollnarkose. In der Regel werden jedoch die Behandlungen von Narben unter lokaler Betäubung ambulant durchgeführt. Obwohl eine Narbenkorrektur risikoarm ist, sollten Sie sich daher im Voraus informieren, wo Sie diesen Eingriff durchführen lassen. Insbesondere bei Narben im sensiblen Gesicht sollten Sie sich an ein Expertenteam wenden. Unsere Praxisklinik ist nicht nur auf die ästhetische Gesichtschirurgie spezialisiert, sondern bindet Sie mit seinem gläsernen Konzept in den gesamten Behandlungsablauf mit ein. Das schafft nicht nur Transparenz und Vertrauen, sondern führt dazu, dass Sie sich in unserem hellen und offenen Raumen während der gesamten Behandlung wohlfühlen.

 

Um Narben zu korrigieren, verwenden wir sanfte Verfahren wie den Wasserlaser

In unserer Praxisklinik bieten wir zu den bereits beschriebenen Methoden weitere modernste und zugleich schonende Verfahren zur Narbenkorrektur an, bei denen kein Skalpell verwendet wird. Gerade ängstliche Patienten profitieren bei der Einebnung von Narben sowohl von der Methode der Dermabrasion mit dem Laser als auch vom Einsatz eines sanften Wasserlasers. Bei Letzterem handelt es sich um eine Kombination aus gebündeltem Licht und beschleunigtem Wasser, das die Überwucherungen gezielt abträgt. Weil bei dieser Methode keine Nähte notwendig sind, empfinden Patienten die Wundheilung als angenehmer. Es gilt jedoch: Die Behandlungsmethodik als auch das Ergebnis ist abhängig von Größe, Form und Verlauf der Narbe, aber auch von individuellen Faktoren wie der Wundheilung. Vereinbaren Sie deshalb einen Termin in unserer Praxisklinik Nilius, um nach einer ersten Begutachtung der Narbe über Ihre Möglichkeiten genauestens aufgeklärt zu werden. Sollten Sie Fragen zu einer Narbenkorrektur haben, können Sie uns selbstverständlich auch jederzeit per E-Mail oder telefonisch kontaktieren – unser gesamtes Team hilft Ihnen gerne weiter!