Lippenbandentfernung für Ihre Zahngesundheit

Eine Lippenbandentfernung wird aus zahnmedizinischen Gründen empfohlen, wenn das Lippenbändchen die Zahngesundheit beeinträchtigt. Als Lippenbändchen wird die Schleimhautfalte bezeichnet, die an der Innenseite der Lippen liegt und bis zur Mundschleimhaut führt. Dabei kann es bis an den Rand des Zahnfleisches reichen. Diese Muskel- und Bindegewebsfasern weisen eine starke Zugkraft aus, besonders an den Backen-, Eck- und Frontzähnen. Ist das Bändchen zu stark ausgeprägt, können Schäden an den Zähnen auftreten, sodass eine Lippenbandentfernung durchgeführt werden sollte. Häufig wird dieser Eingriff auch als Prophylaxe-Maßnahme empfohlen, um Krankheiten, die infolgedessen auftreten können, vorzubeugen. Der Eingriff kann demnach sowohl an Kindern als auch an Erwachsenen vorgenommen werden.

Bei Kindern kann beispielsweise eine Lücke zwischen den oberen mittleren Schneidezähnen entstehen. Außerdem besteht die Möglichkeit bei einer ausgeprägten Zugkraft, dass sie das Zahnfleisch beeinflusst. In der Folge zieht sich dieses zurück und legt die empfindlichen Zahnhälse frei. So können Reize, wie Hitze, Kälte oder süße Lebensmittel, Schmerzen an den Zähnen hervorrufen. Steht die Implantation eines Zahnersatzes bevor, wird unter anderem geprüft, ob das Lippenbändchen den Eingriff behindern könnte. Liegt dieser Fall vor, wird ebenfalls eine Lippenbandentfernung durchgeführt.

Lippenbandentfernung: chirurgisch oder mit Laser

Für die Lippenbandentfernung stehen Ihnen bei Ihrem Zahnarzt in Dortmund drei bewährte Methoden zur Auswahl, die individuell auf die Bedürfnisse und Voraussetzungen des Patienten angepasst werden. Zum einen ist eine Lasertherapie möglich. Hierbei wird mit einem Weichgewebslaser gearbeitet, mit dem das Lippenbändchen schonend unter lokaler Betäubung entfernt wird. In der Regel treten hier nur geringe Blutungen auf, Schmerzen werden kaum wahrgenommen. Ein Vernähen der Wunde ist für gewöhnlich nicht erforderlich.

Bei den beiden konventionell chirurgischen Vorgehensweisen wird der zu behandelnde Bereich ebenfalls örtlich betäubt. Die Eingriffe unterscheiden sich hauptsächlich in der Schnittführung. Zunächst wird das Lippenband gespannt und fixiert, bei der Z-Plastik wird dann z-förmig dem Bandverlauf entsprechend mit dem Skalpell ein Schnitt gesetzt. Wird die VY-Plastik angewendet, wird v-förmig geschnitten. Anschließend können die Fasern aus Bindegewebe und Muskeln gelöst und umgeschlagen beziehungsweise gegeneinander verschoben werden. Zum Abschluss des Eingriffs wird die Schleimhaut wieder vernäht und ein Wundverband angelegt.

Die Risiken und Komplikationen einer Lippenbandentfernung sind eher selten. Es können Nachblutungen auftreten sowie Wundheilungsstörungen und in wenigen Fällen eine Infektion des behandelten Bereiches. Bei der Laserbehandlung sind Nekrosen möglich. Auch ein Wiederausbilden des Bändchens kann auftreten.

Vor- und Nachsorge bei einer Lippenbandentfernung

Vor der Behandlung einer Lippenbandentfernung sollte eine genaue zahnärztliche Untersuchung durchgeführt werden, um einen individuellen Behandlungsplan aufstellen zu können. Außerdem ist eine gründliche Mundhygiene wichtig. Beachten Sie außerdem nach dem Eingriff die Hinweise Ihres Zahnarztes im Hinblick auf das Zähneputzen und die Ernährung. Beispielsweise sollten Sie keine zu heißen oder scharf gewürzten Gerichte zu sich nehmen. Sportliche Aktivität sowie der Gang in die Sauna sind eine Woche nach der Behandlung wieder zu empfehlen. Nehmen Sie die Nachsorgetermine wahr und kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt, sollten bei Ihnen Nebenwirkungen, wie Schmerzen oder starke Nachblutungen, auftreten.

In der Praxisklinik Nilius steht Ihnen Herr Dr. Dr. Nilius als Zahnarzt in Dortmund beratend zur Seite. Sollte dieser Eingriff bei Ihnen notwendig sein, wird er Ihnen in einem eingehenden Patientengespräch alle Fragen zu dem Eingriff erläutern und den Behandlungsablauf transparent erklären.