Kieferfehlstellung und CMD behandeln lassen

Eine Kieferfehlstellung bedeutet, dass Ober- und Unterkiefer nicht optimal aufeinander liegen. Aufgrund einseitiger Belastung können je nach Ausbildungsgrad der Fehlstellung Beschwerden zum Beispiel beim Kauen oder Sprechen entstehen – es handelt sich hierbei um craniomandibuläre Dysfunktionen, kurz CMD. Unter diesem Begriff werden alle Fehlfunktionen zwischen Schädel („cranio“) und Unterkiefer („mandibula“) gefasst. Eine CMD kann sich vielseitig bemerkbar machen, denn der Kiefer ist durch die Nerven mit der Halswirbelsäule und dem Kopf verbunden, sodass nicht nur die Zähne, sondern auch der Kopf, die Ohren und der Nacken schmerzen können. Daher verbinden Betroffene oftmals typische Symptome nicht sofort mit einer CMD. Diese treten aufgrund diverser Ursachen wie zum Beispiel Kieferfehlstellungen oder auch zu hohen Zahnkronen in jedem Alter auf. Wegen den verschiedenen Symptomen ergeben sich unterschiedlichste Beschwerdebilder, sodass es vorkommt, dass zunächst anstelle eines Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen ein anderer Arzt aufgesucht wird. Dadurch kann sich die Diagnose einer Kieferfehlstellung oder einer CMD als Schmerzursache hinauszögern. Wir möchten Sie daher in unserem Blogbeitrag „Nilius erklärt“ über die Ursachen, Symptome und auch Behandlungsmöglichkeiten einer CMD sowie einer Kieferfehlstellung aufmerksam machen und zugleich informieren.

 

Funktionsdiagnostik bei CMD und Kieferfehlstellungen

Wussten Sie beispielsweise, dass unser Verhalten die Form des Oberkiefers beeinflusst und somit eine Kieferfehlstellung mitverursachen kann? Während das Nuckeln am Daumen zum Beispiel eine Ursache für eine Kieferfehlstellung in jungen Jahren ist, kann das Zähneknirschen eine Funktionsstörung im Alter bedingen. Weitere mögliche Gründe für eine CMD sind natürliche Zahnfehlstellungen, die einen Fehlbiss erzeugen, aber auch schlecht sitzender Zahnersatz. Die zahnärztliche Funktionsdiagnostik untersucht unter Rücksichtnahme Ihrer spezifischen Krankengeschichte die Interaktion von Muskulatur, Zähnen und Kiefergelenken, um die Ursachen einer CMD aufzuspüren. Neben schmerzenden Zähnen führen Funktionsstörungen im Kiefer unter anderem zu allgemeinen gesundheitlichen Beschwerden und lösen unter anderem Schmerzen im Nacken, an den Schultern oder einen Tinnitus aus. Wir raten Ihnen deshalb dazu, sich direkt bei Verdacht auf CMD an ein Expertenteam für Mund, -Kiefer- und Gesichtschirurgie zu wenden.

 

Ob CMD oder Kieferfehlstellung – das Team der Praxisklinik hilft!

Wir prüfen für Sie transparent mithilfe bildgebender Verfahren und genauer Vermessung, ob Sie unter einer Kieferfehlstellung oder Funktionsstörung leiden und wodurch diese ausgelöst wird. Im Anschluss erklären wir Ihnen dann, was wir für Sie tun können, damit Sie wieder Beschwerdefreiheit erlangen. Dabei ist es uns wichtig, dass Sie als Patient wissen, dass wir während der gesamten Behandlung als Ansprechpartner stets an Ihrer Seite sind, sodass Sie sich jederzeit an uns wenden können. Sollte die Diagnostik zum Beispiel ergeben haben, das Zähneknirschen die Ursache für Ihre Verspannungen oder sogar Migräne ist, fertigen wir für Sie eine individuelle Schiene, die Sie nachts beim Schlafen tragen. Andere CMD-Beschwerden ergeben sich zum Beispiel direkt durch die Zahnstellung oder durch schlecht platzierten Zahnersatz und erfordern eine orthopädische und/oder chirurgische Behandlung. Vertrauen Sie unserem versierten Team, das sich sowohl auf die Kieferchirurgie als auch die Kieferorthopädie spezialisiert hat und Ihnen somit ein „All-on-one-Konzept“ in unseren modernen Praxisräumen anbietet. So können wir selbst Fehlstellungen (Dysgnathie), bei dem der Kiefer verlagert werden muss, in kurzer Zeit und für Sie so angenehm wie möglich durchführen. Dabei beheben wir den Fehlbiss und es entsteht gleichzeitig ein harmonisches Gesichtsbild. Möchten Sie mehr zur Funktionsdiagnostik erfahren? Dann nehmen Sie mit unserem Team der Praxisklinik Nilius Kontakt auf – Ihr Ansprechpartner für ästhetische Zahnmedizin und Gesichtschirurgie.