Gesundes Obst? Zahnerosion durch Fruchtsäure

Eine der großen Gesundheitsgrundsätze lautet, täglich viel Obst und Gemüse zu essen. Die enthaltenen Nährstoffe sind wichtig für den menschlichen Körper und stellen die Grundlage einer ausgewogenen Ernährung dar. Jedoch kann es zahnmedizinisch zu Komplikationen kommen, wenn Sie übermäßig Obst zu sich nehmen. Besonders wenn Sie sich an den Leitsatz „Nach jedem Essen, Zähneputzen nicht vergessen“ halten, der viele Jahre lang als Richtlinie für eine gesunde Mundhygiene galt. Jedoch kann genau diese Kombination zur sogenannten Zahnerosion führen, bei der der Zahnschmelz angegriffen wird. Im Obst, essighaltigen Soßen und Dressings, aber auch Softdrinks ist Säure enthalten. Diese zerstört die obersten Mineralschichten der Zähne und weicht so den Zahnschmelz auf. Wenn Sie nun mit der Zahnbürste darüber fahren, reiben Sie diesen ab, wodurch die Zahnsubstanz dünner und anfälliger für Bakterien wird. Damit wird unter anderem Karies begünstigt. Ebenfalls kann eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit beim Genuss von kalten und heißen Speisen entstehen.

Sowohl der ausgewogene Verzehr von Obst als auch das tägliche Zähneputzen sind wichtige Maßnahmen für Ihre Gesundheit. Daher ist es wichtig, dass Sie eine Balance finden, um Ihren gesunden Lebensstil optimal zu unterstützen. Wir informieren Sie darüber, wie Sie dieses Gleichgewicht in Ihren Alltag integrieren können.

Faktoren, welche die Zahnerosion begünstigen

Anders als bei Karies oder einer Parodontitis wird die Zahnerosion nicht durch Bakterien verursacht. Allerdings können diese als Folgeerkrankung ausgelöst werden, da die Zähne Ihren natürlichen Schutz verlieren. Die Säure nehmen Sie in der Regel hauptsächlich über die Nahrung zu sich, aber auch andere Faktoren können zu einer Übersäuerung im Mundraum führen. Bestimmte Medikamente steigern den Säuregehalt, ebenso wie Krankheiten, bei denen häufiges Erbrechen als Symptom auftritt. Nach und nach werden die Mineralien aus dem Zahnschmelz abgetragen, sodass der natürliche Schutz gegen die täglichen Belastungen, wie Putzen und Kauen, nachlässt.

Wie Sie Ihre Zähne vor Zahnerosion schützen können

Schützen Sie Ihre Zähne, indem Sie nach dem Verzehr säurehaltiger Produkte mindestens eine halbe Stunde abwarten, bevor Sie mit dem Zähneputzen beginnen. Heutzutage ist die Empfehlung einmal morgens und abends zu putzen, statt unmittelbar anschließend an jede Mahlzeit. Durch die Wartezeit verhindern Sie, den noch weichen Zahnschmelz abzureiben. Möchten Sie sich nach dem Mittagessen die Zähne putzen, um wieder sauberes Gefühl im Mund zu haben, ist es ratsam, lediglich mit Wasser auszuspülen. Kauen Sie anschließend einen zuckerfreien Kaugummi. Dieser gibt Ihnen nicht nur einen frischen Geschmack, sondern er regt die Produktion von Speichel an, der die Säuren verdünnt und den Zähnen wieder die wichtigen Mineralien zuführt. Außerdem ist es sinnvoll, wenn Sie säurehaltige Nahrungsmittel gemeinsam mit neutralisierenden Zusatzstoffen zu sich nehmen. So kann beispielsweise ein Glas Milch oder ein Naturjoghurt beim Verzehr einer Grapefruit oder einem Apfel die Zähne vor der Fruchtsäure schützen. Trinken Sie außerdem Säfte und Softdrinks nicht über den gesamten Tag verteilt, sondern beschränken Sie sich auf die Essenszeiten. Auf diese Weise sind Ihre Zähne den Säuren nicht permanent ausgesetzt, sondern haben Zeit, sich zu erholen.

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Niliusklinik in Dortmund für ein persönliches Beratungsgespräch. Wir klären Sie gerne über die Ursachen und Prävention von Zahnerosion auf.

Akzentuierte Eckzähne – professionell verwirklichte Vampirzähne

Vampirzähne sind längst kein Gimmick mehr, das Sie nur im nächsten Faschingsladen kaufen können. In der modernen Zahnmedizin werden sie als akzentuierte Eckzähne bezeichnet und lassen den Traum vom Dracula-Gebiss wahr werden. Ein derartiger Eingriff ist rein kosmetischer Natur und wird über sogenannte Add-On-Veneers verwirklicht.

Dank dieser Behandlungsmethode wird die Zahnsubstanz nicht geschädigt. Um Ihren Wunsch von echten Vampirzähnen zu realisieren, sollten Sie deshalb niemals auf alternative Verfahren zurückgreifen. Ein Abfeilen und Anspitzen der Eckzähne ist nicht empfehlenswert, da dadurch die Zahnsubstanz nachhaltig geschädigt und so das Risiko für die Bildung von Karies deutlich erhöht werden kann. Zudem können auf diese Weise die Zähne leichter abbrechen und eine künstliche Verlängerung kann bei falscher Behandlung zu einer Kieferfehlstellung führen. Die Eckzähne sind besonders wichtig bei der Ausrichtung Ihres Ober- und Unterkiefers. Deshalb sollten Sie bei kosmetischen Eingriffen in diesem Bereich immer auf professionelle Behandlung setzen.

Herr Dr. Dr. Manfred Nilius ist erfahrener Facharzt für die Kiefer-, Gesichts- und Mundchirurgie. Er weiß, wie wichtig eine korrekte Führung der Eckzähne für den Kiefer ist und worauf es bei der Verwirklichung von Vampirzähnen ankommt. Für diesen Eingriff werden Non-Prep-Veneers verwendet.

Was sind Non-Prep-Veneers?

Im Allgemeinen handelt es sich bei Add-On-Veneers um hauchdünne Schalen aus Keramik, die auf die bestehenden Zähne geklebt werden. Sie werden auch die Kontaktlinse für den Zahn genannt. Bei dieser klassischen Variante der Veneers, die etwa einen Millimeter dick sind, werden die Zähne häufig vorbehandelt, bevor die Anbringung erfolgt. Bei den Non-Prep-Veneers handelt es sich hingegen um hauchdünne Verblenden, die direkt auf den Zahn angebracht werden können, ohne dass dieser vorbehandelt wird. Der Zahn wird vorher professionell gereinigt und chemisch angeraut, bevor das Non-Prep-Veneer verklebt wird. Eine Betäubung ist nicht notwendig.

Der Vorteil von Non-Prep-Veneers liegt darin, dass sich unterhalb der Verblende nach wie vor der gesunde Zahn befindet und dieser zusätzlich geschützt wird. Somit wird das Akzentuieren der Eckzähne nicht nur zur kosmetischen Veränderung, sondern sorgt des Weiteren für einen nachhaltigen Erhalt der behandelten Zähne. Wenn dem Patienten die Vampirzähne nicht mehr gefallen sollten, können diese zudem innerhalb einer Behandlung entfernt und die ursprünglichen Zähne unbeschadet wieder zum Vorschein gebracht werden.

Vampirzähne durch Veneers sind völlig unbedenklich

Eine Ergänzung der Zähne aus kosmetischen Gründen ist mit keinen negativen Konsequenzen verbunden, sofern die Behandlung fachgerecht durchgeführt wird. Solange eine Verlängerung der Eckzähne nicht zu groß ausfällt, ist der Eingriff unbedenklich. Der Einsatz von Add-On-Veneers kann sogar zu einer besseren Eckzahnführung sowie Verzahnung führen, wie zum Beispiel die erfolgreiche Korrektur einer Kieferfehlstellung einer Patientin aus Berlin gezeigt hat.

Wir von der Praxisklinik Nilius in Dortmund sind erfahren auf dem Gebiet kosmetischer Eingriffe im Mund- und Kieferbereich und beraten Sie gerne, wenn Sie Fragen zu dem Thema haben. Wir verwirklichen Ihre Vorstellung von echten Vampirzähnen. Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen persönlichen Termin in unserer Praxisklinik.

Masseterhypertrophie erfolgreich behandeln

Masseterhypertrophie erfolgreich behandeln

Ein kantig wirkendes Gesicht bei Frauen wird in Europa als unattraktiv wahrgenommen. Diese Erscheinung wird oftmals durch einen vergrößerten (= hyperthrophen) Muskel, den Muskulus masseter erzeugt, der das Profil unproportioniert erscheinen lässt. Mediziner bezeichnen diese Anomalie als Masseterhypertrophie. Der Muskulus masseter erstreckt sich vom Ohr bis hin zum Unterkiefer und wird beim Zusammenbeißen der Zähne eingesetzt. Neben einer angeborenen Veranlagung können verschiedene Ursachen das Wachsen des wichtigen Kaumuskels auslösen. So kann beispielsweise Kaugummi-Kauen oder Essen durch übermäßige Aktivität den Muskel weiter ausbilden. Dieser Prozess ist vergleichbar mit dem Trainieren des Bizepses.

Streben Sie ein harmonisch wirkendes Gesichtsprofil an, kann der Muskelumfang durch eine verringerte Belastung reduziert werden. Dies kann bereits durch die Anpassung des Verhaltens erreicht werden, aber ist nicht immer zielführend. Es ist möglich, dass Ihr Muskel aufgrund von häufig unbewusstem Anspannen größer wird. Wenn Sie nachts oder auch tagsüber bei Stress mit den Zähnen knirschen, ist die Masseterhypertrophie ein Symptom einer Erkrankung, die zu Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verspannungen sowie zu Zahnschäden führen kann.

Muskelentspannung führt zum Abbau des Muskelumfangs

Für eine erfolgreiche Therapie Ihrer Masseterhypertrophie gilt es daher, zunächst die exakten Ursachen zu bestimmen. Das Zähneknirschen (Bruximus) kann von einem Zahnarzt oder Kieferchirurgen behandelt werden. Eine individuell angefertigte Kauschiene schützt nicht nur Ihre Zähne, sondern entlastet bei erfolgreicher Therapie Ihren Muskulus masseter, der sich durch die eintretende Entlastung ebenfalls wieder zurückbildet.

Eine effektive ursächliche Behandlung der Masseterhypertrophie ist die Injektion von Botulinum-Toxin-A. Diese minimalinvasive Therapie kann ambulant und ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden. Ihr betreuender Arzt bestimmt, basierend auf seiner Erfahrung, die erforderliche Menge des Wirkstoffs und spritzt diesen direkt in den Muskel. Die Injektionen haben zur Folge, dass die Muskelaktivität gedämpft beziehungsweise reguliert wird, während die Funktionstüchtigkeit erhalten bleibt. Unmittelbar nach der Behandlung können kleine Blutergüsse sowie eine kurzzeitige verminderte Speichelproduktion auftreten. Die Muskelentspannung führt zu einer Rückbildung des Kaumuskels und somit zu einem weicheren und ästhetisch ansprechenderen Profil.

Der einsetzende Abbauprozess nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch, sodass Sie ein wenig Geduld brauchen, bis sich das gewünschte Ergebnis vollständig einstellt. Botulinum-Toxin-A wird mit der Zeit vom Körper wieder abgebaut. Wenn Sie beispielsweise Ihre Gewohnheiten nicht angepasst haben oder andere Ursachen nicht behandelt worden sind, kann sich durch die erneute übermäßige Belastung wieder eine Masseterhypertrophie ausbilden. Es kann daher empfehlenswert sein, die Behandlung zu wiederholen.

Ein harmonisches Gesichtsprofil für mehr Selbstbewusstsein im Alltag

Für die Behandlung Ihrer Masseterhypertrophie, empfehlen wir die Auswahl eines Arztes, dem Sie vertrauen und der über einen großen Erfahrungsschatz verfügt. Dieser ist für die Bestimmung der Menge an Botulinum-Toxin-A als auch für das Erzielen des geplanten, gleichmäßigen Resultats erforderlich.

Ein markantes Gesichtsprofil ist nicht immer auf eine Masseterhypertrophie zurückzuführen. Auch zu viel Wangenfett kann kantig wirken. Vereinbaren Sie einen Termin bei Herrn Dr. Dr. Nilius, der Sie individuell und eingehend berät und Ihnen mögliche schonende Behandlungsmethoden erläutert.

Professionelles Bleaching für ein strahlendes Lächeln

Das Bleaching ist neben dem Einsatz von Add-On-Veneers eine Methode, Ihnen zu einem schönen Lächeln zu verhelfen. Strahlend weiße Zähne ohne jeglichen Makel: Davon träumen Viele. Sie gelten als Schönheitsideal in unserer Gesellschaft und können zu einem höheren Selbstwertgefühl beitragen. Schon seit Jahrhunderten streben die Menschen nach diesem äußerlichen Merkmal und haben Möglichkeiten gesucht, um die Zähne effektiv und dauerhaft aufzuhellen. Lange Zeit blieben diese Versuche jedoch vergeblich und haben mitunter zu einer Schädigung der Zahnsubstanz geführt. Mittlerweile wurden Techniken entwickelt, die ein schonendes und vor allem wirkungsvolles Bleaching ermöglichen.

Was ist die Ursache von Zahnverfärbungen?

Grundsätzlich sind Verfärbungen kein Anzeichen von ungesunden Zähnen. Wichtig ist hierbei die Unterscheidung zwischen Verfärbungen und Zahnbelägen. Letztere beschreiben Einlagerungen von färbenden Stoffen unterhalb der Zahnoberfläche. Dadurch wird das Aussehen von Dentin und Zahnschmelz nachhaltig verändert, was durch äußere Eingriffe, wie einem Bleaching, nicht behandelt werden kann. Einfache Verfärbungen hingegen erfolgen mit steigendem Alter von ganz allein. Zudem kennen und konsumieren wir heutzutage zahlreiche Genussmittel, die diesen Prozess begünstigen. Dazu zählt beispielsweise Rauchen oder der Verzehr von Kaffee, Alkohol oder Tee. So können sich Ablagerungen bilden, die nicht durch die tägliche Pflege Ihrer Zähne beseitigt werden können. Selbst eine professionelle Zahnreinigung ermöglicht nur eine leichte Aufhellung.

Zahnverfärbungen können weniger eine körperliche, sondern vielmehr eine psychische Belastung ergeben. Viele fühlen sich in ihrer eigenen Haut nicht wohl, wenn die Zähne nicht in schönem Weiß erstrahlen. Das Aussehen der Zähne hat einen nicht unerheblichen Einfluss darauf, wie Sie im Allgemeinen wahrgenommen werden. Deshalb ist das Bleaching ein häufig genutzter, rein kosmetischer Eingriff.

Wie funktioniert ein Bleaching?

Bevor ein Bleaching durchgeführt wird, ist eine Voruntersuchung durch Ihren Zahnarzt, wie bei uns in Dortmund in der Praxisklinik, notwendig. Es ist wichtig, dass Ihre Zähne zunächst auf alle äußeren Schäden und Erkrankungen hin untersucht und behandelt werden, vorher wird eine Aufhellung nicht empfohlen. Zur Standardprozedur vor einem Bleaching zählt etwa die professionelle Zahnreinigung. Diese ist notwendig, damit bei der Behandlung ein einheitliches Ergebnis verzeichnet werden kann.

In der Praxisklinik Nilius bieten wir  Ihnen das In-Office-Bleaching, auf aktuellem Stand der Zahnmedizin an. Dieser Eingriff nimmt ungefähr ein bis zwei Stunden in Anspruch. Hierbei wird ein speziell entwickeltes Gel verwendet, das für die Veränderung der Zahnfarbe sorgt. Dieses wird auf die Zähne aufgetragen und eine Lichtlampe beschleunigt im Anschluss das Einwirken der Substanz.

Wie lange eine Zahnaufhellung hält, ist von Ihren Gewohnheiten abhängig und generell von Person zu Person unterschiedlich. Sobald Sie mit der Farbfrische nicht mehr zufrieden sind kann ein Folgeeingriff erfolgen. Zu frei erhältlichen Produkten, die eine ähnliche Wirkung versprechen, sollten Sie auf unsere Empfehlung hin nicht zurückgreifen. Diese Mittel können zu einem unerwünschten und unregelmäßigen Ergebnis führen und Ihre Zähne nachhaltig schädigen. Die Praxisklinik Nilius ist Ihr Zahnarzt in Dortmund für professionelles Bleaching. Lernen Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin.

Narbenbehandlung mit dem Laser

Schonende Narbenbehandlung mittels Lasertechnologie

Glatte Haut ist ein Zeichen von Jugend und Attraktivität. Wenn das Leben Spuren auf der Haut hinterlassen hat, beispielsweise in Form von Akne-Narben müssen Sie diese nicht hinnehmen. Auch durch andere Verletzungen im Gesicht können Narben entstehen, die Sie behandeln lassen können.

Narbengewebe enthält keine Melanozyten, die für die Pigmentierung der Haut verantwortlich sind, sodass Narben meistens heller als die umliegende Haut erscheinen. Narben sind weniger elastisch als die Umgebung und können Spannungsgefühle sowie Funktionsstörungen verursachen. 

Wenn Sie Ihre sichtbaren Narben im Gesicht stören, ergreifen Sie die Initiative. Es existieren heutzutage neben der chirurgischen Narbenkorrektur Alternativen, wie beispielsweise das Glätten des Hautbilds mit dem Laser. Insbesondere Akne-Narben können mit dem Laser sanft behandelt werden, wobei das angrenzende Gewebe geschont wird. Für ein optimales Ergebnis auf Basis der Lasertechnologie sind je nach Narbentiefe eventuell mehrere Behandlungstermine erforderlich. Je nach individuellem Hautbild dauert eine Sitzung zwischen 15 Minuten und einer Stunde. Nach der Begutachtung der Narben wählt der betreuende Arzt den am besten geeigneten Laser zur Behandlung aus. Der Laser unterstützt auch bei älteren Narben die Kollagenbildung und somit die Regeneration der Haut.

Unterschiedliche Laser-Verfahren zur Narbenkorrektur

Um die Narbenbehandlung durchzuführen, darf keine Entzündung vorliegen. Nach der Desinfektion der Narbe und dem Auftragen eines Oberflächenanästhetikums auf die Haut kann die nahezu schmerzfreie Laserbehandlung beginnen. Bei hypertrophen Narben wird das Laserlicht kontrolliert zum Abtragen der herausragenden Schichten eingesetzt, sodass ein ebenmäßiges Hautbild erzielt wird. Bei einem anderen Laser-Verfahren dringt der Strahl hingegen durch die oberste Hautschicht und regt die Kollagenneubildung an. Dieser Regenerationsprozess nimmt Zeit in Anspruch, sodass das abschließende Ergebnis der Narbenbehandlung erst nach mehreren Wochen sichtbar ist. Danach kann gegebenenfalls eine weitere Behandlung mit dem Laser durchgeführt werden.

Alternativ existiert das Verfahren des Skin Resurfacing mit dem CO2-Laser, das unter Vollnarkose durchgeführt wird. Bei dieser Form der Narbenbehandlung werden die oberflächlichen Hautschichten abgetragen, damit diese sich neu und glatt bilden. Nach der Laserbehandlung können Schwellungen und Rötungen auftreten, die einem Sonnenbrand ähneln. Die Haut sollte möglichst keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden und bis zur Abheilung muss auf Kosmetika verzichtet werden. Geeignete Pflegeprodukte zur Unterstützung der Heilung werden Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch empfohlen

Narben an das Hautbild anpassen

Die Narbenbehandlung mit dem Laser gilt als komplikationsarm und sicher. Die moderne Lasertechnik erweitert die Möglichkeiten der ästhetischen Chirurgie, Ihnen zu einem verbesserten Hautbild zu verhelfen. Dank Lasertechnologie lassen sich Narben sowohl abtragen als auch an das Hautbild anpassen. Ihnen sollte jedoch bewusst sein, dass mit keinem Verfahren eine vollständige Entfernung der Narben möglich ist.

Es ist wichtig, dass Sie sich daher eingehend von einem Spezialisten beraten lassen. In unserer Praxisklinik Nilius nehmen wir uns für Sie Zeit. Wir informieren Sie über infrage kommende Verfahren, ihre Vor- und Nachteile. Erfahren Sie, welche Farb- und Strukturanpassungen bei Ihnen mit dem Wasserlaser im Bereich des Möglichen liegen. Gerne erklären wir Ihnen auch andere Methoden der Narbenkorrektur. Treffen Sie mit realistischer Erwartung eine Entscheidung und erfreuen Sie sich durch die Narbenbehandlung an einem ebenmäßigen Hautbild.