Ernährung vor einer Operation

Wissen Sie ganz genau, was Sie bei Ihrer Ernährung vor einer Operation beachten müssen, beispielsweise wann Sie das letzte Mal vorher etwas essen dürfen oder warum überhaupt für eine Narkose ein nüchterner Magen Voraussetzung ist? Im Blogbeitrag OP-Vorsorge haben wir bereits eine erste Übersicht über den genauen Ablauf von der Diagnose bis zur anschließenden Operation gegeben. Dabei erklärten wir auch, was Sie selbst vor dem Eingriff organisieren und beachten sollten. Aufgrund der hohen Nachfrage vieler Patienten erläutern wir in diesem Beitrag „Nilius erklärt“ das Thema der Ernährung vor der Operation genauer.

 

Wann ist eine Ernährungsumstellung notwendig?

Sie müssen auf Ihre Ernährung vor einer Operation immer dann besonders achtgeben, wenn die Behandlung eine Narkose beinhaltet. Denn bei einer Allgemeinanästhesie werden neben dem Bewusstsein und somit dem Schmerzempfinden auch andere Funktionen des Köpers für diesen Zeitraum wortwörtlich ausgeschaltet. Dazu gehören beispielsweise auch die Schutzreflexe – kurz gesagt, die gesamte Muskulatur erschlafft. Ein leerer Mageninhalt ist daher eine Sicherheitsmaßnahme, mit der das Risiko einer Komplikation weiter gesenkt wird. Dieser verhindert, dass Essensreste aus dem Magen-Darm-Trakt über die Speiseröhre in die Lunge geraten. Da Rauchen die Bildung von Magensaft anregt, möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dieses am Behandlungstag bitte zu unterlassen. Ein anderer Grund, warum Sie bei einigen Untersuchungen beziehungsweise Behandlungen nüchtern sein müssen, ist, zu gewährleisten, dass Medikamente wie gewünscht wirken.

Nach traditioneller Ansicht soll die Reduzierung der Nahrung auch eine Schonung des Magen-Darm-Traktes bewirken. Aktuelle Studien zeigen, dass eine ausgewogene Ernährung bis kurz vor der Operation zum anschließenden Heilungsprozess beiträgt. Daher ist es ratsam, dass Sie in der Zeit vor dem Behandlungstag Ihre Ernährungsvorsätze in die Tat umsetzen, aber keine Diät beginnen. Denn mit einer gesunden Ernährung unterstützen Sie Ihr Immunsystem und somit den Genesungsprozess. So kommen Sie nach der Operation schnell wieder auf die Beine.

 

Wie muss die Ernährung vor der Operation angepasst werden?

Selbstverständlich klärt Ihr behandelter Arzt Sie ganz genau im Vorgespräch darüber auf, was Sie im Detail bei Ihrer Ernährung vor der Operation berücksichtigen müssen. Diese Informationen finden Sie zudem auf den Aufklärungsbögen, die Sie im Vorfeld erhalten. Bei einer anstehenden Vollnarkose gilt allgemein folgende Regel: Sechs Stunden vorher dürfen Sie keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Dies sollte aber kein größeres Problem sein, da wir ja auch beim Schlafen mehrere Stunden ohne Mahlzeit überstehen und Sie bereits nach wenigen Stunden nach dem Aufwachen aus der Narkose wieder etwas essen dürfen. Um die Zeit zu überbrücken, können Sie kurz davor eine kleine, leicht zu verdauende Mahlzeit essen. Da, wie bereits oben erläutert, das kurzfristige Fasten vor der Operation nur dem Zweck eines nüchternen Magens dient, dürfen Sie bis zu zwei Stunden vor dem Eingriff klare, nicht kohlensäurehaltige Flüssigkeiten zu sich nehmen.

Wir alle wissen, dass bestimmte Lebensmittel bei Krankheiten zur Genesung beitragen können. So kennt ein jeder ein paar alte Weisheiten, die in der Familie über Generation weitergegeben werden und beispielsweise bei einer Erkältung helfen. Es wird Sie vermutlich daher nicht wundern, dass die Ernährung vor und nach der Operation von immenser Bedeutung ist. Denn die Ernährungsweise besitzt auch nach der Operation einen gewaltigen Einfluss auf den Genesungsprozess. Bei einem stationären Aufenthalt kann es notwendig sein, dass Sie in der ersten Zeit einen bestimmten Ernährungsplan befolgen müssen. Mache Patienten verlieren in der Zeit direkt nach einer Behandlung ihren Appetit. Damit sich Ihr Körper ausschließlich auf den raschen Heilungsprozess konzentrieren kann, müssen Sie Ihn aber mit wichtigen „Powerstoffen“ versorgen und dies bei der Wahl Ihrer Mahlzeiten berücksichtigen. Kochen Sie mit vielen frischen und hochwertigen Lebensmitteln und essen Sie zwischendurch vitaminreiches Obst. Bei weiteren Fragen können Sie gerne das Team der Praxisklinik Nilius kontaktieren.