Ästhetische Gesichtschirurgie für den Mann

Ästhetische Eingriffe sind heutzutage keine reine Frauensache mehr. Immer mehr Männer legen Wert auf ein gepflegtes und jugendliches Äußeres, so nimmt auch die ästhetische Gesichtschirurgie einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Laut einer Befragung der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) ist rund jeder sechste Patient männlich. Der Trend zeigt hierbei eine deutliche Zunahme. Der moderne Mann von heute sieht ein ästhetisches Äußeres durchaus als erstrebenswert an und greift zunehmend zur medizinischen Unterstützung, um Schönheitsidealen gerecht zu werden.

Brustverkleinerungen, eine Bauchdeckenstraffung und sogar die Behandlung der Schweißdrüsen zählen zu diesen Eingriffen. Vor allem die Fettabsaugung wird laut DGÄPC am häufigsten durchgeführt. Neben Prominenten wie Jürgen Klopp oder Wayne Rooney, die sich öffentlich zu ihren Körperkorrekturen bekennen, nutzen immer mehr Männer, abseits des Rampenlichts, ästhetische Gesichtskorrekturen. Unter der Gesamtmenge hat vor allem die Gesichtschirurgie einen großen Anteil.

Ohren- und Nasenkorrektur vor allem bei jüngeren Männern

Die Formen von Ohren und Nase sind von Geburt an festgelegt. Zu große oder zu kleine sowie abstehende Ohren werden oftmals als unästhetisch empfunden. Auch die Größe der Nase oder Asymmetrien bei dieser können sich störend auf die persönliche Körperwahrnehmung auswirken. Sowohl Nase als auch Ohren haben einen entscheidenden Einfluss auf die Attraktivität des Gesichts.

Männer, die mit der äußeren Erscheinung ihrer Nase oder den Ohren unzufrieden sind, entscheiden sich verhältnismäßig früh dazu, eine Korrektur durchführen zu lassen. Im Schnitt sind diese zwischen 28 und 31 Jahre alt.

Nasenkorrekturen werden in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Dabei wird beispielsweise die Ausrichtung des Nasenrückens angepasst, die Nasenspitze angehoben oder eine Begradigung der Nasenscheidewand durchgeführt. Eine Ohrenkorrektur erfolgt fast immer als Eingriff in Lokalanästhesie. Bei der Ohrenkorrektur wird unter anderem die Ausrichtung der Ohren verändert oder der Ohrknorpel wird neu geformt, um die Form des Ohrs anzupassen.

Faltenbehandlungen beim Mann

Typische Makel des Alterns, wie etwa die Bildung von Falten, sind Dinge, mit denen sich zunehmend auch Männer unwohl fühlen. Im Schnitt wird eine Faltenunterspritzung mit rund 50 Jahren durchgeführt. Die männliche Gesichtsmuskulatur ist deutlich ausgeprägter, wodurch sich gut sichtbare Zornesfalten bilden können. Das kann dazu führen, dass das Gesichtsbild gestresst wirkt und einen negativen Eindruck hinterlässt. Durch nicht-operative Behandlungen mit Hyaluronsäure können diese ungewünschten Stellen zuverlässig ausgeglichen werden.

Zudem kann das Gesicht durch eine Behandlung mit Eigenfett verjüngt werden. Im Alter nimmt das Baufett im Gesicht ab und Augenringe oder Tränensäcke können sich bilden. Mit körpereigenem Fett können diese Partien unterspritzt werden, wodurch das Gesicht wieder frisch und jugendlich wirken kann.

Weitere beliebte Eingriffe bei männlichen Patienten

Das Behandlungsspektrum bei Männern reicht noch deutlich weiter. Nach der Pubertät können sich Aknenarben bilden, die beispielsweise durch eine Laserchirurgie behandelt werden. Eine Ober- und Unterlidstraffung, ein Facelifting oder auch eine Kinnkorrektur sind ebenfalls häufig durchgeführte Eingriffe bei männlichen Patienten.

Die Praxisklinik Nilius ist Ihr Kompetenzzentrum für ästhetische Gesichtschirurgie in Dortmund. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die individuellen Möglichkeiten, die Sie als Mann bei Korrekturen im Gesicht haben.