Pressemitteilungen 2010

"Vampir-Zähne" oder korrekt:
Akzentuierte Eckzähne

Aus medizinischer Sicht spricht nichts gegen akzentuierte Eckzähne. Non-Prep-Veneers sind problemlos wieder zu entfernen.

„Aus medizinischer Sicht spricht nichts gegen den individuellen Wunsch, akzentuierte Eckzähne haben zu wollen. Die Zähne sind nicht so lang, als dass sie einen Schaden anrichten könnten auf der gegenüber liegenden Seite", erläutert Dr. med. Dr. med. dent. Manfred Nilius, international anerkannter Zahnarzt und Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Die Praxisklinik Nilius auf der Stadtkrone-Ost in Dortmund genießt als Kompetenzzentrum für ästhetische Zahnmedizin und Gesichtschirurgie bundesweit einen hervorragenden Ruf.

Computergestützte, keramische Kronenversorgung

Der Patient erhielt in der Praxisklinik Nilius eine computergestützte, keramische Kronenversorgung nach dem neuesten medizinischen Kenntnisstand. Fachleute sprechen hier von einer „Insertion von zwei Non-Prep-Veneers". Diese hauchdünnen keramischen Schalen (Veneers) werden auf den vorhandenen Zahn aufgeklebt und ergänzen ihn. So können Zahnformen je nach Patientenwunsch optimiert werden. Zähne können individuell verlängert oder verbreitert werden.

Im Gegensatz zu einer keramischen Überkronung mussten die beiden Eckzähne in diesem Fall noch nicht einmal beschliffen werden. „Der Zahn bleibt integer und wird sogar eher geschützt. Die Keramikschalen bieten eine Schutzhülle für die Eckzähne. Die natürliche Zahnsubstanz bleibt erhalten."

Allerdings muss der Patient aufgrund der Zahnverlängerung auch mit Einschränkungen leben. „Normalerweise rollen wir bei der Kieferseitwärtsbewegung über die Eckzähne ab. Der Patient muss den Kiefer nun etwas mehr öffnen, wenn er ihn zur Seite bewegen will", erläutert Dr. Nilius. Darüber wurde der Patient vorab aufgeklärt. Mit provisorisch eingesetzten Kunststoffzähnen konnte er bereits im Vorfeld diese Bewegungen ausprobieren. Der Patient selbst urteilte, dass ihm die neuen längeren Eckzähne „wie angegossen passen". Er verspürte kein Fremdkörpergefühl.

Versiegelter Zahn ist nun geschützt

„Im Prinzip kann man den Eingriff auch als Versiegelung eines Zahn betrachten. Die Zahnoberfläche ist nicht angeätzt oder präpariert worden. Der Zahn ist nun viel besser geschützt", sagt Dr. Nilius, der in der Dortmunder Praxisklinik Nilius Patienten aus ganz Deutschland behandelt. Die Niliusklinik zeichnet u.a. aus, dass sie Implantologie und Zahnersatz aus einer Hand anbietet.

Wenn dem Patienten seine akzentuierten Eckzähne nicht mehr gefallen, kann er sie mit einer einzigen Behandlung wieder beseitigen lassen und mit seinen natürlichen Zähnen problemlos weiter leben. „Diese verlängerten Zahnaufsätze lassen sich wie andere Kronen aus Metall oder Gold auch problemlos wieder entfernen. Das geschieht in der Regel sogar ohne örtliche Betäubung", berichtet der international erfahrene Zahnarzt und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg.

Keinen gesunden Zahn opfern

Zunächst wollte der Patient für seinen Wunsch nach akzentuierten Eckzähnen, sogar seine natürlichen Eckzähne entfernen und sich Implantate einsetzen lassen. Aber diesen schwer wiegenden Eingriff konnte die Praxisklinik Nilius dem Patienten ersparen. In Voruntersuchungen stellte Dr. Manfred Nilius fest, dass die vorhandenen, eigenen Zähne problemlos genutzt werden können. „Das machte den Eingriff wesentlich weniger traumatisch. Ich würde niemals einen gesunden Zahn opfern, damit ich aus irgendwelchen obskuren Wünschen heraus, unnötige Implantate setze", macht Dr. Nilius deutlich.

Dr. Manfred Nilius hat sich auch bei dieser Behandlung im Vorfeld intensiv mit dem Patienten auseinander gesetzt und dessen individuellen Wünsche genau erkundet. „Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient ist für eine erfolgreiche Behandlung entscheidend und wird in der Praxisklinik Nilius intensiv gepflegt. Das gilt für beide Seiten. Ich habe den Patienten als integre Person kennen gelernt – mit einem etwas ungewöhnlich ästhetischen Anspruch der akzentuierten Eckzähne."

Funktion des Kausystems und ästhetische Aspekte

Die Praxisklinik Nilius stellt die Funktion des Kausystems wieder her unter Berücksichtigung von ästhetischen Aspekten. „In diesem Fall ist die Funktion etwas zurückgegangen zu Gunsten der gewünschten Ästhetik. Wahrscheinlich kommt man mit etwas kürzeren Eckzähnen im Alltag besser klar. Nicht umsonst nutzen sich die Eckzähne natürlicherweise mit der Zeit auch ab. Aber der Patient kann mit seinen längeren Eckzähnen ganz normal kauen und essen. Lediglich die Seitwärtsbewegungen sind etwas eingeschränkt", berichtet Dr. Nilius. „Der Patient wird jede Bewegung dieses akzentuierten Eckzahnes auch merken. Der Zahn ist etwas länger und hat nun ohnehin etwas mehr Kaukräfte auszuhalten. Der Schutzmechanismus und der Reflex des eigenen Körpers ist nach wie erhalten und schützt davor, diesen Zahn zu weit auszulenken."

linie-3-615

Klinikkontakt:

Praxisklinik Nilius
Londoner Bogen 6
44269 Dortmund

Telefon: 0231 / 4764 4764

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

linie-3-615
Pressekontakt:

Zilla Medienagentur GmbH

Telefon: 0231 / 22 24 46 0

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.zilla.de

linie-3-615
Pressematerial:

Veröffentlichung als PDF-Dokument [ca 240 KB]

Foto zum Download [ca. 1,1 MB]

linie-3-615