Transparenz – angstfrei durch verstehen

Im Blogbeitrag „Nilius erklärt“ erläutern wir Ihnen, warum wir als Kompetenzzentrum für ästhetische Zahnmedizin und Gesichtschirurgie konsequent seit 12 Jahren ein transparentes Praxiskonzept verfolgen. Fakt ist, dass beim Arztbesuch für viele Menschen die Diagnose durch fachspezifische Wörter manchmal rätselhaft bleibt und auch die anschließende Therapie oftmals nicht vollständig nachvollzogen werden kann. Dies hat zur Folge, dass einige allein auf der Grundlage des Vertrauens zum Arzt einer Behandlung zustimmen und widerspricht unserem Verantwortungsgefühl gegenüber unseren Patienten. Deshalb ist Transparenz während der gesamten Behandlungsdauer ein fester Bestandteil unserer Praxisphilosophie. Marie Curie sagte einst: „Man muss nichts im Leben fürchten, man muss nur alles verstehen!“. Nach diesem Motto sind wir Vorreiter bei der Umsetzung des Konzepts frei nach der Idee „sehen, erkennen und verstehen“. Es ist uns wichtig, dass Patienten bereits ab dem ersten Betreten der Praxis bis zum Abschluss der Behandlung durch intensive Gespräche in deren Verlauf miteinbezogen werden. Diese haben die Funktion, die Diagnose zu erklären, individuelle Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und über die einzelnen Behandlungsschritte aufzuklären. Darüber hinaus schaffen wir durch weitere Maßnahmen, die wir Ihnen im Folgenden genauer vorstellen möchten, Transparenz für unsere alltägliche Arbeit.

 

Unsere gläserne Klinik bietet mehr als nur räumliche Transparenz

Das Wissen über den genauen Behandlungsverlauf trägt auch zu Ihrer Entspannung bei. Deshalb geben wir Ihnen durch vertraulich geführte Gespräche detaillierte Einblicke in die Therapie. Als ein Vorreiter für Transparenz haben wir selbstverständlich unsere Räumlichkeiten hell und offen nach dem Prinzip der „gläsernen Klinik“ gestaltet. Wir wollen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und Sorgen ablegen. Ein zentraler Punkt ist dabei der einem Atrium nachempfundene Flur, von dem alle Behandlungs- und Operationsräume durch teilweise satinierte Glastüren einsehbar sind. So können sich selbst unsere kleinsten Patienten davon überzeugen, dass hier nichts „Geheimnisvolles“ passiert, während zugleich die Privatsphäre der Patienten ausreichend geschützt wird. Neben der visuellen Umsetzung ist auch die Behandlung im Operationssaal für Sie transparent. So können wir diese durch modernste Videotechnik aufnehmen, die Aufzeichnung dürfen Sie auf CD mit nach Hause nehmen und dort mit einer gewissen Distanz erneut erleben. Auf Wunsch können aber auch Angehörige oder anderes medizinische Fachpersonal während der Operation im Raum anwesend sein oder diese per live-Schaltung im Nebenraum beobachten. So haben sie die Möglichkeit, uns direkt über die Schulter sehen – mehr Transparenz geht nicht!

 

Transparent in die Zukunft – wissenschaftliche Veranstaltungen

Neben der fachlichen Expertise und der hochwertigen technischen Ausstattung ist die Transparenz ein wichtiger Faktor für eine Behandlung, deren Ergebnis Sie gänzlich zufrieden stellt. Daher legen wir größten Wert darauf, jederzeit für Sie ansprechbar zu sein und auf Ihre Bedürfnisse einzugehen. Sie werden sehen, dass die Behandlung durch das spezifische Wissen und durch die empathische Betreuung unseres gesamten Teams keine Schrecken mehr birgt. Das Konzept einer transparenten Behandlung zieht sich aber nicht nur als roter Faden durch die gesamte medizinische Betreuung unserer Praxisklinik Nilius, sondern ist auch fester Bestandteil unserer Forschung und wissenschaftlichen Veranstaltungen. Innovative und vielversprechende Behandlungsmethoden werden in unseren Räumlichkeiten zusammen mit Fachkollegen angewandt und können von anderen Kollegen verfolgt werden. So pflegen und fördern wir den wissenschaftlichen Austausch und durch die Zusammenarbeit entstehen auch neue transparente Behandlungskonzepte.

 

 

Mythen rund um die Zahngesundheit – Aufklärung notwendig

Es kursieren nicht nur im Internet viele Mythen über die Zahngesundheit, sondern diese werden auch häufig in der Familie generationsübergreifend weitergetragen. So glauben beispielsweise viele fälschlicherweise, dass Kariesanfälligkeit vererbbar ist. Halbwissen und Mythen tragen zur Verunsicherung der Menschen bei und führen manchmal sogar dazu, dass unwissentlich die eigene Zahngesund gefährdet wird. Ein Beispiel für einen solchen Mythos, der gleichzeitig auch ein gern gegebener Ratschlag für unterwegs oder für den Job ist, lautet: Einen Apfel zu essen, erspart das Zähneputzen. Durch das Abbeißen und durch das Reiben der Zähne am Apfel werden, so die Argumentation, Essensreste entfernt. Das ist natürlich nicht der Fall, das Team der Zahnklinik in Dortmund rät dazu, sich bei Fragen oder Unsicherheiten zur richtigen Zahnpflege direkt an Ihren Zahnarzt zu wenden. Im folgenden Blogbeitrag von „Nilius erklärt“ erörtern wir exemplarisch weitere sich im Umlauf befindende Mythen rund um die Zahngesundheit.

 

Moderne Legenden über die Wirkung bestimmter Lebensmittel

Schlemmen und genießen tun wir am liebsten – doch wissen Sie, wie die verschiedensten Lebensmittel auf die Zähne wirken? Es kursieren in unserer Gesellschaft viele Mythen zur Zahngesundheit, welche die Ernährung in den Fokus stellen. Die Anhänger der Philosophie „nur Süßes schadet den Zähnen“ irren sich leider. Zucker schadet den Zähnen nicht direkt, vielmehr ist er vor allem eine Nahrungsquelle für schädliche Bakterien. Nicht nur deshalb ist es ratsam, sich nach dem Naschen die Zähne zu putzen. Denn durch den Verbleib im Mund setzt ein Prozess ein, der den Zucker in Säure umwandelt. Diese und andere säurehaltige Nahrungsmittel wie beispielsweise Zitrusfrüchte und Softdrinks greifen nämlich den Zahnschmelz direkt an. Damit sie den Zahnschmelz nicht schädigen, sollten Sie nach dem Verzehr säurehaltiger Produkte eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen warten, bis sich der pH-Wert im Mund wieder neutralisiert hat und die Säure abgebaut ist. Übrigens können wir auch Entwarnung für unsere Lieblingsmuntermacher Schwarztee und Kaffee geben, die schlecht für die Zähne sein sollen! Beide Getränke führen lediglich zur Verfärbung der Zähne, dies ist allerdings nur ein ästhetischer Makel, der durch ein professionell durchgeführtes Bleaching behandelt werden kann.

 

Entscheidend für Zahngesundheit ist die richtige Pflege

Weitere Mythen lassen sich unter dem Aspekt der Zahnpflege zusammenfassen und sind zum Teil durch die Werbung gefördert worden. So hält sich seit Langem der Mythos, dass Kaugummikauen das Zähneputzen gleichwertig ersetzt. Zwar regt das Kauen die Speichelproduktion an und fördert so die Regulation des pH-Werts im Mundraum, doch es ist kein ausreichender Ersatz für das Reinigen der Zähne. Zudem verwenden einige die Zahncreme ganz nach dem Motto „viel hilft viel“, aber die Menge hat keinen Effekt auf die Wirkung. Auch der ausgeübte Druck beim Zähneputzen hat keinen Einfluss auf das Ergebnis der Sauberkeit der Zähne, sondern kann sich im Gegenteil negativ auswirken. Unter anderem besteht die Gefahr, dass Sie Ihr Zahnfleisch verletzen. Der wichtigste Faktor für die Zahngesundheit ist und bleibt die Technik bei der regelmäßigen Zahnpflege. Zahnseide wird beispielsweise häufig falsch eingesetzt, benutzen Sie diese unbedingt vor und nicht nach dem Zähneputzen. Nur so ist sichergestellt, dass Sie alle Essensreste bei der Zahnpflege entfernen. Sollten Sie weitere Fragen haben, möchten wir Sie dazu ermutigen, mit uns Kontakt aufzunehmen. Das Team der Praxisklinik Nilius informiert Sie gerne ausführlich darüber, wie Sie Ihre Zahngesundheit durch die richtige Pflege unterstützen.

 

 

Zahnarzt-Praxisräume sind für das Wohlbefinden der Patienten entscheidend

Neben der medizinischen Versorgung ist es von großer Bedeutung für die Patienten, dass sie sich in den Räumlichkeiten ihres Zahnarztes wohlfühlen. Das Team der Praxisklinik Nilius weiß, dass neben der fachlichen Kompetenz und dem Vertrauen zum Arzt auch das Erscheinungsbild der Praxis dazu beiträgt, Ängste oder Unbehagen abzubauen. Dieses ist nämlich nicht nur Aushängeschild einer jeden Arztpraxis, sondern spiegelt auch das Einfühlungsvermögen des Teams wider. Und so ist der erste Eindruck beim Betreten der Räumlichkeiten entscheidend darüber, wie der Patient sowohl Prophylaxe- als auch Behandlungstermine wahrnimmt. Im Blog „Nilius erklärt“ zeigen wir beispielhaft an unserer Zahnklinik in Dortmund, wie ein ansprechend konzipiertes, stilvolles Design zu einem entspannten Aufenthalt führt.

 

Zahnklinik Dortmund: Lichtdurchflutete, offene Räumlichkeiten sorgen für Gemütlichkeit und Entspannung

Dunkle Räume schlagen fast immer aufs Gemüt, für das Wohlbefinden der Patienten ist daher das Lichtkonzept maßgeblich. Helle Räume, breite Flure und Lichtakzente durch entsprechende Beleuchtung an Wänden und Decken sorgen für Gemütlichkeit. Am beleuchteten weißen Empfangstresen mit abgerundeten Kanten direkt gegenüber dem Eingang heißen wir Patienten willkommen und setzen unser Konzept von Beginn an konsequent durch. Die Glastüren mit Sichtschutz sind Bestandteil des hellen und offenen Konzepts und lösen unbewusst mögliche Beklemmungen, ohne die Privatsphäre zu vernachlässigen. Stilsicher gesetzte Holz- und Farbelemente vermitteln das Gefühl von Wärme und verleihen unserer Zahnklinik in Dortmund einen heimeligen Charakter. In Kombination mit klaren Strukturen schaffen wir so eine moderne und freundliche Atmosphäre, bei denen die Patienten automatisch anfangen, sich zu entspannen. All unsere Räume sollen den Bedürfnissen unserer Patienten gerecht werden. In einem oval gestalteten Wartebereich setzen wir zum Beispiel auch auf die beruhigende Wirkung von Wasser, das sich in der Mitte befindet und dank Mosaik an einen Brunnen erinnert. Ledersitze am Rand bieten eine gemütliche Sitzgelegenheit: Wasser, Licht, Design und auch Pflanzen fördern so den Stressabbau beim Warten. In den Behandlungszimmern wird dies selbstverständlich fortgeführt, große Fenster als natürliche Lichtquellen, viel Platz und warme Fußböden gewährleisten eine fachkompetente Behandlung in einer Atmosphäre, die mit positiven Assoziationen verbunden ist.

 

Zahnarzt-Praxisräume – Herausforderung zwischen Klinikanforderungen und Design meistern

Selbstverständlich haben wir bei der Gestaltung der Räumlichkeiten medizinische Standards berücksichtigt, sodass zu jedem Zeitpunkt zum Beispiel die sterile Verwahrung von medizinischem Zubehör und somit eine Behandlung nach höchsten hygienischen Standards gewährleistet ist. Durch die Wirkung von Licht- und Raumdesign verleihen wir unserer Zahnklinik in Dortmund ein Gesamtkonzept, das sich positiv auf das Wohlbefinden unserer Patienten auswirkt. Des Weiteren ist uns bewusst, dass vor allem Klinikgeräusche zur inneren Unruhe beitragen können, daher ist die Akustik ein weiterer wichtiger Faktor. Wir haben beispielsweise großen Wert darauf gelegt, dass Bohrgeräusche in Bereichen, wo sich Patienten aufhalten, nicht zu hören sind. Unser gesamtes Team ist bemüht, jedem den Besuch in unserer Praxisklinik Nilius so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit besonders viel Liebe richteten wir daher einen Behandlungsraum speziell nur für unsere kleinen Patienten ein. Damit diese sich nicht fürchten, ist die Instrumentenablage im kindgerechten Gewand versteckt. Wir laden Sie dazu ein, unsere Räumlichkeiten näher kennenzulernen, indem Sie sich ein kurzes Video über unsere Praxisklinik anschauen. So können Sie direkt beurteilen, ob es uns gelingt, mit unserem Interieur ein Gefühl von Wohlbehagen zu vermitteln.

 

 

Made in Germany – Dr. Dr. Manfred Nilius in Tokio

Als einziger Vertreter Deutschlands wurde Dr. Dr. Manfred Nilius, M. Sc., Facharzt für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie, zum Annual Meeting der International Society of Oral Implantology (ISOI) vom 12. bis 13. November in Tokio eingeladen. Auf diesem internationalen Symposium im Rahmen der postgraduierten Aus- und Weiterbildung für den Bereich Implantologie hielt er einen Vortrag zum Thema „Digitalisierung in moderner Implantologie und ästhetischer Gesichtschirurgie“. Als Partner der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie e.V. (DGZI), einer der größten deutschen Fachgesellschaften in diesem Bereich, pflegt die ISOI bereits seit Jahren internationale Beziehungen und unterstützt so maßgebend deren Weiterentwicklung und den fachlichen Austausch. Der Aufenthalt in Japan trägt der großen Erfahrung und Kompetenz von Dr. Dr. Manfred Nilius aus Dortmund Rechnung.

 

Digitalisierung erhält Einzug in täglicher Praxis

In dem Symposium ging es vorrangig um das Thema Implantatologie und den internationalen Austausch rund um neueste Entwicklungen und Techniken auf diesem Gebiet. Dr. Dr. Nilius behandelte in seinem Fachvortrag anhand von komplexen Patientenfällen die modernen Wege der Zahnmedizin und der ästhetischen Gesichtschirurgie. Diese führen heutzutage dank der Digitalisierung zu einer Verbesserung von Ergebnissen sowie deutlicher Zeitreduzierung in der Behandlung. Mithilfe von im Labor hergestellten Implantationsschablonen lassen sich die künstlichen Zahnwurzeln zum Beispiel minimalinvasiv und folglich mit maximaler Gewebeschonung einsetzen. Die digitale Volumentomografie ermöglicht bereits im Vorfeld der Behandlung eine exakte Ausmessung von Gesicht, Kiefer und Zähnen. Daraus lässt sich am Computer mithilfe spezieller Software detailgetreu planen, an welcher Position und in welchem Winkel Implantate eingebracht werden müssen. Im Anschluss ergeben sie dann gemeinsam mit dem zahnfarbenen Aufbau ein harmonisches Bild. Auch der zur Verfügung stehende Kieferknochen kann beurteilt werden und gegebenenfalls wird vor der Implantation ein Knochenaufbau unkompliziert und schnell in die Wege geleitet. Dieses Vorgehen verkürzt sowohl die Operationszeit für Patienten als auch den gesamten Zeitraum der Behandlung inklusive Planung deutlich.

 

Nilius‘ All-in-One-Konzept

Des Weiteren beschäftigte sich Dr. Dr. Nilius in seinem Vortrag mit einem medizinischen Schwerpunkt der Niliusklinik: der Synthese von verschiedenen Fachgebieten, dem sogenannten „All-In-One-Konzept“. Dabei handelt es sich um die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit von Bereichen wie Zahnmedizin, Implantologie, Gesichtschirurgie und Kieferorthopädie, welche eine ganzheitliche Betrachtung der Patienten ermöglicht. Um eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, arbeiten Dr. Dr. Nilius und sein Team täglich auf kurzen Wegen zusammen und erzielen eine individuelle und ästhetisch perfekte Anpassung aller zahnmedizinischen Maßnahmen für Patienten. An dem Praxisstandort in Dortmund liegen die Schwerpunkte unter anderem auf der Behandlung von Patienten mit Zahnarztangst, schonenden Methoden wie dem Wasserlaser zur sanften Entfernung von Karies oder zur ästhetischen Narbenkorrektur. Weitere behandelte Bereiche sind komplexe kiefer- und gesichtschirurgische Eingriffe wie die Kinnverlagerung, klassische Liftings sowie Nasen- und Ohrenkorrekturen. In der Tagesklinik besteht außerdem die Möglichkeit für Patienten, nach einer umfangreichen Behandlung stationär aufgenommen zu werden, was eine optimale Genesung unterstützt.

 

 

Mit der Ernährungsweise die Wundheilung nach einer Zahnoperation unterstützen

Aufgrund der anhaltenden Betäubung sind Lippen, Zunge und Teile der Wangen noch einige Zeit nach Ihrer Zahnbehandlung gefühllos. Damit Sie sich nicht verbrennen, sollten Sie in den ersten Stunden nach der Operation keine Heißgetränke zu sich nehmen und auch noch nichts essen, um sich nicht auf die Zunge zu beißen. Es handelt sich hierbei um reine Vorsichtsmaßnahmen, doch in der ersten Woche nach einer chirurgischen Zahnbehandlung gibt es noch mehr, was Sie bei Ihrer Ernährung berücksichtigen sollten. Das Thema dieses Blogbeitrags von „Nilius erklärt“ ist der Zusammenhang zwischen dem Essen und dem Heilungsprozess nach einer Zahnoperation: Hier haben wir Ihnen wissenswerte Informationen zusammengetragen. Generell gilt: Sie dürfen alles essen, was Ihnen schmeckt. Aber wenn Sie ein wenig darauf achtgeben, welche Lebensmittel Sie zu sich nehmen, verringern Sie nicht nur Ihr Komplikationsrisiko, sondern unterstützen sogar den Heilungsprozess. Die Ernährung ist also ein wichtiger Aspekt für eine schnelle Wundheilung und somit auch für den Abschluss der Zahnbehandlung.

 

Tipps für den Speiseplan der ersten Woche

In den ersten Tagen nach einer Zahnoperation ist der Mundraum äußerst sensibel, sodass beim Kauen Schmerzen entstehen können. Wir empfehlen Ihnen deshalb, nach der Zahnoperation zunächst weiche Lebensmittel wie Püree, Brühe oder Brot ohne Kruste zu sich zunehmen. Einige Menschen ernähren sich in nach einer Zahnoperation von Brei, dabei ist eine gesunde und abwechslungsreiche Kost durchaus möglich. Weichgekochtes, püriertes Gemüse oder Spinat gehört unbedingt auf den Speiseplan. Denn damit sich Ihr Körper ausschließlich auf den Heilungsprozess konzentrieren kann, müssen Sie ihn mit wichtigen „Powerstoffen“ versorgen. Ein kleiner Tipp von uns: Im Internet finden Sie leckere Rezept-Sammlungen, welche die Wundheilung nach einer Zahnoperation optimal unterstützen. Wichtig ist dabei, dass Sie krümelnde Nahrungsmittel meiden, damit nichts in die Wunde gelangen kann. Zudem ist die Versorgung mit basischen Lebensmitteln wie beispielsweise Kartoffeln, Gemüse oder auch Soja zur rascheren Wundheilung ratsam. Beim Essen sollten Sie versuchen, die Nähte möglichst nicht zu berühren, sodass keine Nachblutung entsteht. Unser Tipp Nummer zwei: Gehen Sie vor der Zahnoperation einkaufen, um genügend weiche Lebensmittel im Haus zu haben, sodass Sie die ersten drei Tage gut überstehen. Wenn Sie sich im Vorfeld für zum Beispiel Suppen-Rezepte entschieden haben, können Sie diese bereits kochen, portionieren und einfrieren. Diese bereiten Sie dann nach der Zahnbehandlung schnell und einfach zu.

 

Wirkung bestimmter Lebensmittel auf die Wundheilung

Beim Essen müssen Sie vor allem bei den Getränken aufpassen und am besten sogar ein paar Tage komplett Kaffee, Schwarztee und Alkohol gegen andere austauschen. Denn Koffein bewirkt eine Steigerung des Blutdrucks, dies kann in der Folge bei einer frischen Wunde Nachblutungen auslösen. Alkohol hingegen besitzt eine gerinnungshemmende Wirkung und behindert ebenfalls den Heilungsprozess. Genießen Sie stattdessen leckere Alternativen wie beispielsweise Fruchtsäfte. Wenn Sie mögen, trinken Sie hin und wieder auch Kräuterteesorten wie Kamillen- oder Salbeitee. Letzterer besitzt eine antibakterielle Wirkung. Allerdings sollte mit keinem Getränk oder Produkt der Mundraum gespült werden. Obwohl Sie grundsätzlich alles essen dürfen, raten wir Ihnen, scharfe Gewürze beziehungsweise Gerichte, aber auch reine Milchprodukte in den ersten Tagen zu meiden. Denn zum Beispiel können die Milchsäurebakterien an der Wunde eine Entzündung auslösen und somit den Heilungsverlauf verlangsamen. Unser Team der Praxisklinik Nilius begleitet Sie durch den gesamten Therapierverlauf und setzt alles daran, die Behandlung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Daher informieren wir Sie auch gerne über eine gesunde Ernährung, die den Heilungsprozess nach einer Zahnoperation unterstützt. Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

 

 

OP-Nachsorge – signifikant für die Wundheilung

Die meisten Menschen messen der OP-Nachsorge eine zu geringe Bedeutung für ein optimales Ergebnis nach einem chirurgischen Eingriff bei. Denn ihre Gedanken konzentrieren sich vor allem auf den eigentlichen Behandlungstermin. Wer kennt die Erleichterung nach einem erfolgreichen chirurgischen Eingriff nicht? Und wenn dann keine weiteren Beschwerden oder Komplikationen auftreten, setzen viele die Zeit direkt nach der Behandlung nicht mit dieser in Bezug. Doch die anschließende fachkompetente Betreuung und Versorgung sowie die Ratschläge der Ärzte sind für eine optimale Wundheilung äußerst wichtig. In unserem Blog „Nilius erklärt“ stellen wir Ihnen die relevanten Bestandteile einer OP-Nachsorge etwas genauer vor.

 

Die OP-Nachsorge umfasst auch ärztliche Ratschläge

Die OP-Nachsorge setzt direkt nach dem Abschluss der Behandlung ein und dauert bis zum Abschluss der Wundheilung an. Da sich dieser Prozess hauptsächlich in Ihrem Alltag vollzieht, sollten Sie unbedingt die ärztlichen Ratschläge und Anweisungen befolgen, die Ihnen der Arzt mit auf den Weg gibt. Diese tragen dazu bei, einen sicheren, komplikationsfreien Heilungsprozess zu gewährleisten und beziehen sich vor allem auf das Verhalten der Patienten. Dies mag einige verwundern, doch für eine optimale Wundheilung kann es vonnöten sein, dass Sie manche Gewohnheiten für eine kurze Zeitspanne anpassen müssen. Für die direkte OP-Nachsorge nach der Ankunft in Ihrer Wohnung sollten Sie unbedingt etwas zum Kühlen parat haben. Dies verschafft Ihnen bei Schmerzen und auch bei Schwellungen Linderung. Verbringen Sie die ersten Stunden in Ihrem Zuhause nicht alleine, sodass Sie bei auftretenden Komplikationen jemanden an der Seite haben, der Ihnen helfen kann. Doch die Ratschläge umfassen auch den Zeitraum nach der Operation bis zum nächsten Kontrolltermin. Allgemein sollte in den ersten Tagen auf Alkohol und auf Nikotin verzichtet werden. Auch Sport kann eine zu große Belastung für den Körper darstellen. Und wenn Sie selber unsicher sind, ob Sie bestimmte Tätigkeiten ausüben dürfen, sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt direkt darauf an.

 

Kontrolltermine und mehr – OP-Nachsorge in der Niliusklinik

Neben den allgemeingültigen Hinweisen für eine optimale Wundheilung besteht eine OP-Nachsorge auch aus individuellen Elementen, die sich aus Ihrem Gesundheitszustand, dem Eingriff selbst, als auch durch den individuellen Behandlungsplan ergeben. Bevor Sie die Arztpraxis verlassen, können Sie zum Beispiel Instruktionen zur Einnahme von Medikamenten und Schmerzmitteln erhalten. Zudem geht mit einem chirurgischen Eingriff in der Regel auch immer ein Kontrolltermin einher. An diesem überprüft der Arzt den Fortschritt der Wundheilung und zieht beispielsweise Fäden. Falls vor dem Termin für die OP-Nachsorge Beschwerden auftreten, sollten Sie diese unbedingt bereits vorher von Ihrem behandelnden Arzt untersuchen lassen. In der Praxisklinik Nilius legen wir größten Wert auf eine gesamtheitliche Betreuung unserer Patienten. Mit unseren schonenden Behandlungsmethoden und unserem Fachwissen legen wir den Grundstein für eine bestmögliche Wundheilung und ein zufriedenstellendes Ergebnis. Darüber hinaus informieren wir Sie im Rahmen unserer umfassenden OP-Nachsorge, wie Sie zum Beispiel mit Ihrer Ernährung die Wundheilung unterstützen können. Wir erklären Ihnen, wie bestimmte Stoffe, darunter Betacarotin und Vitamin A, wirken und in welchen Lebensmitteln diese enthalten sind. Insbesondere nach einem gesichtschirurgischen Eingriff beraten wir Sie, welche Produkte Sie ohne Bedenken auf die empfindliche Haut auftragen können, ohne diese zu reizen. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, können Sie mit uns jederzeit in Kontakt treten.

 

 

Das perfekte Zusammenspiel von Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Wussten Sie, dass es in Deutschland für jegliche Behandlung im sensiblen Gesicht mit seinen komplexen Strukturen Spezialisten gibt? Diese besitzen eine hohe fachliche Expertise sowohl in der Zahnmedizin als auch Humanmedizin durch eine entsprechende Approbation sowie eine langjährige Weiterbildung. Auch die Praxisklinik Nilius ist bekannt für ihr vortreffliches Zusammenspiel von Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, dessen klassische Schwerpunkte die ästhetische Gesichts- als auch zahnärztliche Chirurgie sind. Und weil das Gesicht für die eigene und Fremdwahrnehmung von entscheidender Bedeutung ist, möchten wir Ihnen in unserem Blog „Nilius erklärt“ diese umfassende Disziplin näher vorstellen.

 

Ein harmonisches Gesicht vom Spezialisten

Durch die gesamtheitliche Betreuung von Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie verhilft das Praxisteam der Niliusklinik Menschen zu einem harmonischen Gesicht, das ihrem Schönheitsempfinden entspricht und somit das Selbstbewusstsein stärkt. Vertrauen Sie der gesammelten Erfahrung, der Routine sowie der fachlichen Expertise von Spezialisten, die durch modernste medizinische Geräte weiter unterstützt wird. Mit dem 3D-DVT (Digitale Volumentomografie) können zum Beispiel scharfe 3D-Aufnahmen Ihres Kiefers gemacht werden, die durch Farbverläufe Aufschluss über Knochendichte, Gewebe und Nerven sowie selbstverständlich über Ihre Zähne geben. Diese Hightech-Aufnahmen dienen bei chirurgischen Eingriffen im Mund- und Kieferbereich als Basis und werden beispielsweise in der Implantologie verwendet. Und sollten Sie vielleicht über eine ästhetische Behandlung Ihres Gesichts nachdenken, kennen Sie bereits die Räumlichkeiten und das Team, sodass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen. In einem Gespräch berät Sie Ihr behandelnder Arzt stets ausführlich über Ihre verschiedenen Möglichkeiten und gemeinsam beschließen sie das weitere individuelle Vorgehen. Kein anderes Fachgebiet der Medizin besitzt derartige umfassende Kenntnisse über das Gesicht. Und so verwundert es auch nicht, dass die ausgebildeten Ärzte der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie beispielsweise auch in der Schlafmedizin Patienten, die schnarchen oder unter einer Schlafapnoe leiden, erfolgreich therapieren. Wenn Sie sich also an einen Gesichtsspezialisten wenden, können Sie sicher sein, eine schonende Behandlung nach aktuellem medizinischen Kenntnisstand zu erhalten.

 

Wir verfolgen mit dem All-in-One Konzept einen ganzheitlichen Ansatz

Das Team der Praxisklinik Nilius bietet Ihnen eine optimale medizinische Versorgung, bei der Ihr Wunsch nach einer natürlich schönen Ausstrahlung umgesetzt wird. Das Zusammenspiel der einzelnen Teildisziplinen lässt sich am besten am Beispiel des Kiefers aufzeigen. Denn diese Gesichtspartie ist maßgeblich für das Empfinden über die Symmetrie des Gesichts verantwortlich: Bei einer akuten Fehlstellung kann sie auch Ursache für Kopf- und Rückenschmerzen sein sowie zum frühzeitigen Zahnverlust führen. Eine Korrektur des Kiefers und weiteren komplexen Aufgaben widmet sich unser gesamtes Team und betreut jeden Patienten dank minimalinvasiver Therapieansätze so schonend und schmerzfrei wie möglich. Damit Sie die Behandlung entspannt erleben, bemühen wir uns zudem, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und Vertrauen aufzubauen. Denn dies ist neben der fachlichen Expertise unserer Ansicht nach ein weiterer wichtiger Aspekt, der zu einer erfolgreichen Behandlung gehört. Also lassen Sie sich von unseren Fachärzten für die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie beraten und behandeln, um dann unsere Niliusklinik zufrieden zu verlassen – mit einem fröhlichen Lächeln, das Ihr harmonisches Gesicht ziert! Nehmen Sie bei Fragen jederzeit zu uns Kontakt auf oder vereinbaren direkt einen ersten Termin.

 

 

Röntgen in 3D – eine Revolution in der Zahnmedizin

Mithilfe des Röntgens in 3D erstellt der behandelnde Arzt in wenigen Augenblicken ein digitales und aus mehreren Bildern zusammengesetztes Modell Ihres Mundraums und Kiefers. Im heutigen Beitrag von „Nilius erklärt“ informieren wir Sie darüber, wie sich das Röntgen in 3D auf die Zahnheilkunde vor allem auf dem Bereich der Implantologie ausgewirkt hat und diese in der Folge weiterentwickelte. Denn im Vergleich zu den klassischen Röntgenaufnahmen zeigen die auf einem Monitor farbig abgebildeten 3D-Modelle die exakte Knochendichte, Zahnsubstanz und Position sowie den Verlauf von Nerven an. Die Aufnahme verwendet der behandelte Zahnarzt zur abschließenden Diagnose und nutzt die darin enthaltenen Informationen, um einen individuellen Behandlungsplan zu erstellen. Das ist Grund genug, sich mit dem Röntgen in 3D ausführlicher zu beschäftigen.

 

Erstellung eines sicheren Behandlungsplans dank detailgetreuer Abbildung

Unter Verwendung eines strahlungsarmen Digitalen Volumentomographens (DVT) wird in kürzester Zeit ein realitätsgetreues Abbild des Mundraums geschaffen, es dient dem Zahnarzt bei der abschließenden Diagnose. Darin sind alle Informationen enthalten, die er benötigt, um einen sicheren und für sie optimalen Behandlungsplan aufzustellen. Das Modell kann an einem Computer von allen Seiten betrachtet werden, so erkennt der Arzt bereits kleinste Unregelmäßigkeiten selbst im Kieferknochen. Neben einer anschließenden schnelleren und schonenderen Behandlung hilft das Röntgen in 3D dem Patienten bereits vorher, die Diagnose und die möglichen Therapie besser zu verstehen. Denn bei der Erklärung des Befunds ist das farbige Röntgenbild ein geeignetes Hilfsmittel, um diesen und die möglichen Maßnahmen dem Patienten zu veranschaulichen. In diesem transparenten Ansatz können auch Fragen und Sorgen besprochen und gemeinsam das weitere Vorgehen festgelegt werden. Die aus dem Röntgen in 3D gewonnenen Daten benutzt der Arzt dann ebenfalls als Grundlage bei der Erstellung eines individuellen Behandlungsplans und um den bevorstehenden Eingriff vorzubereiten. Durch die genaue Kenntnis über den Mundraum und den Kiefer kann eine Beschädigung umliegender Zähne oder Nerven bei der anschließenden Behandlung nahezu ausgeschlossen werden.

 

Sichere und schonendere Implantologie durch Röntgen in 3D

Für die anschließende Behandlung ist das Röntgen in 3D von großem Vorteil, wobei das Anwendungsgebiet vielfältig ist. Mithilfe der Röntgenaufnahme bestimmt Ihr Arzt die genaue Lage der noch im Kiefer sitzenden Weisheitszähne, plant Wurzelbehandlungen und setzt Implantate. Durch die exakte Darstellung aller Strukturen im Mundraum auf der Röntgenaufnahme erlebt der Zahnarzt bei der Behandlung keine Überraschungen mehr, es existiert also eine größere Sicherheit bei der Planung des Eingriffs. In der Implantologie werden die Daten des 3D-Bildes unter anderem dafür verwendet, individuelle Borschablonen herzustellen, die dem Bohrer den genauen Winkel vorgeben und ihn führen. So kann das Implantat strategisch gesetzt werden, damit es äußerst stabil ist und möglichst ein Leben lang hält. In der Praxisklinik Nilius bieten wir Patienten beispielsweise dank des CERES-Verfahrens einen neuen, hochwertigen Zahnersatz in nur einer Behandlungssitzung. Mehr Zeit benötigen wir nicht, um eine maßgefertigte Krone auf der Basis der 3D-Aufnahme zu erstellen und zu setzen. Der Zahnersatz kann direkt belastet werden, so verlassen Patienten unsere Praxis glücklich und zufrieden mit einem Lächeln. Sollten Sie Fragen zum Röntgen in 3D in Kombination einer Zahnbehandlung haben, beantworten wir diese gerne.

 

 

CEREC: Zahnarztbehandlung ohne Abdrücke & Provisorien

Im heutigen Blogbeitrag von „Nilius erklärt“ stellen wir Ihnen die moderne CEREC-Methode vor. Mit dieser nehmen auch wir in unserer Praxisklinik Nilius bei unseren Patienten eine individuelle Zahnrestauration und auch -rekonstruktion vor. Durch den Einsatz von moderner Technologie und unserem Fachwissen bieten wir Ihnen nicht nur in der Implantologie eine schonende und sichere Behandlung. Die Behandlung mittels CEREC weist durch seine Indikationsvielfalt zahlreiche Vorteile gegenüber klassischen Ansätzen auf. Das bemerkenswerte dabei ist, dass wir Ihnen zum Beispiel Zahnkronen, präzise auf Ihre spezifische Mundsituation in nur einer Behandlungssitzung anfertigen und auch einsetzen. So können Sie unsere Praxisklinik bereits nach kurzer Zeit mit einem Strahlen wieder verlassen, denn CEREC bedeutet für den Patienten eine schnelle, transparente und angenehme Behandlung.

 

Was genau ist CEREC und wie funktioniert’s?

Seit dem ersten erfolgreichen Einsatz wurde die CEREC zugrunde liegende CAD/CAM-Technologie stetig weiterentwickelt und verfeinert. Es handelt sich dabei, um eine computerunterstützte zahnärztliche Behandlung. Sie erleichtert durch die digitale Erstellung von farbigen 3D-Modellen Ihres Kiefers die Zusammenarbeit mit dem Zahnlabor. Außerdem eignet sie sich dazu, dem Patienten über den Befund und über die anstehende Behandlung aufzuklären. Denn mit dem CEREC-System fällt das oftmals als unangenehm empfundene Nehmen von Zahnabdrücken und auch das Tragen von Provisorien weg. Stattdessen erstellt der behandelnde Arzt mittels einer schmalen Kamera in nur wenigen Minuten direkt vom Mundraum ein digitales 3D-Bild. Anhand der gewonnenen Daten können so beispielsweise passgenaue Bohrschablonen gefertigt werden. An der CEREC Schleif- und Fräseinheit kann der Zahnarzt auch direkt neben dem Behandlungsstuhl anhand der Daten direkt im Anschluss Veneers, Kronen und auch Brücken erstellen. Der Patient kann vom Behandlungsstuhl dies verfolgen, wodurch die Behandlung an Transparenz gewinnt. Zudem können verschiedenste Materialen verwendet werden, so erhalten Sie dank dem CEREC eine präzise durchgeführte und qualitativ hochwertige Zahnrestauration in einer einzigen Sitzung. Es handelt sich also um eine schnelle, schonende sowie sichere Therapieform.

 

Die Vorteile einer Behandung mit CEREC auf einem Blick

Die angenehme Gestaltung der gesamten Behandlung ist unserem Team der Praxisklinik Nilius sehr wichtig. Ihrem Wohlbefinden gilt neben Ihrer Gesundheit unsere gesamte Aufmerksamkeit, daher haben wir jederzeit ein offenes Ohr für Ihre Sorgen und Ängste. Denn gerade den Zahnarztbesuch verbinden oftmals auch Erwachsene mit unnötiger Angst und dem versuchen wir unter anderem mit einer transparenten Behandlung entgegenzuwirken. Als Kompetenzzentrum für ästhetische Zahnmedizin betreuen wir Sie fachlich auf höchstem Niveau und verwenden medizinische Geräte, die stets dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Und so erhalten Sie, nach eingehender Diagnose und umfassender Beratung, die für Sie optimale Versorgung. Dafür verwenden wir auch das CEREC-System, mit dem ein ästhetisch ansprechendes und langjähriges Ergebnis erzielt wird. Dabei nutzen wir selbstverständlich alle Vorteile für Sie vollständig aus. Mithilfe des 3D-Modells gelingt es uns noch besser, Sie in die Behandlung miteinzubeziehen und diese für Sie transparent zu gestalten. So verwenden wir dieses, um Behandlungsschritte bis ins Detail zu erläutern und Ihre Fragen daran zu erklären. Durch den Wegfall weiterer Behandlungsschritte wie dem Anfertigen von Abdrücken und Provisorien ist die gesamte Behandlung für Sie deutlich angenehmer und ein Beleg für die Indikationsvielfalt. Moderne Zahnrestauration ist also präzise, schnell, sicher und schonend für Sie. Wenn Sie noch mehr darüber erfahren wollen, können Sie uns gerne kontaktieren.